Navigation

Stage

Unser Weg – Geschichte ab 1945

Unser Weg in die Zukunft

Addiert man auch nur die wichtigsten der zahlreichen Erfindungen und Entwicklungen, die das Haus KARL STORZ in den vergangenen sieben Jahrzehnten geschaffen hat, so erhält man eine ebenso umfangreiche wie beeindruckende
Chronologie unternehmerischen Schaffens – eine Erfolgsgeschichte, die danach verlangt, in die Zukunft fortgeschrieben zu werden.

An neuen Herausforderungen herrscht dabei kein Mangel. Nicht nur bei der Bekämpfung von Krankheiten, sondern auch bei der Bewältigung der zunehmend kostenintensiver werdenden medizinischen Therapien steht die Medizin vor ständig neuen Aufgaben. Mehr denn je kommt es darauf an, die richtigen Lösungen zu finden und in Produkte umzusetzen, die den medizinischen Herausforderungen gerecht werden, ohne die ökonomische Dimension zu vernachlässigen.

Die Firma KARL STORZ hat mehr als einmal bewiesen, dass sie dazu in der Lage ist. Mediziner aus aller Welt dürfen auch zukünftig auf innovative Lösungen aus Tuttlingen vertrauen.

1945

Karl Storz gründet im Alter von 34 Jahren seine Firma in Tuttlingen. Das erste Sortiment umfasst Instrumente, Stirnlampen und Binokularlupen für den Bereich Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde.

1952

Instrumentarium zur Bronchoskopie wird modernisiert und mit Zubehör, unter anderem zur optischen Probeexcision, ergänzt. Dies markiert auch den Beginn der Endoskopie im Hause KARL STORZ, denn bereits Anfang der 1950er Jahre entwickelt und produziert Karl Storz die ersten Endoskope mit traditionellem Linsensystem.

1955

CLAR55-Stirnlampe mit 55-mm-Hohlspiegel und Glühbirne – 1955 erstmals auf dem HNO-Kongress in Konstanz vorgestellt und bis heute das meistverkaufte Modell unter den „Warmlicht“-Stirnlampen.

1956

Das erste extrakorporale Elektronenblitzsystem ermöglicht endoskopische Fotos in bisher unbekannter Qualität.

1960

Mit der Erfindung der Kaltlichtquelle beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte des Unternehmens und in der Endoskopie.

1962

Erstes flexibles Gastroskop "Universal" mit Kaltlichtspiegelscheinwerfer.

1962

Beginn der internistischen Laparoskopie.

1965

Ein wichtiger Meilenstein ist die Einführung des HOPKINS® Stablinsensystems.

1969

Lithotriptor zur Zertrümmerung von Blasensteinen.

1969

KARL STORZ präsentiert die ersten Resektoskope zur transurethralen Behandlung von benignen Prostatahyperplasien und Blasentumoren.

1970

Ultraschall-Lithotriptor n. LUTZEYER zur Steinzertrümmerung in der Urologie.

1971

KARL STORZ Endoscopy-America, Inc. wird gegründet.

1971

Gründung einer Produktionsgesellschaft in Schaffhausen, Schweiz.

1973

CLAR73‐Stirnlampe wird auf dem Weltkongress für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde in Venedig präsentiert.

 

1973

Mit einem bereits umfassenden Sortiment begleitet KARL STORZ den Beginn der gynäkologischen Endoskopie für Diagnose und Behandlung.

1974

Laryngo-Pharyngoskop n. BERCI-WARD.

1974

Beginn der diagnostischen Arthroskopie.

1975

Gliederoptik zur Bildübertragung von der Endoskop-Optik zur Photo-, Film- oder Fernsehkamera sowie für die gleichzeitige Beobachtung endoskopischer Vorgänge durch zwei Personen.

1976

Stein-Punch n. MAUERMAYER zur Sicht-Lithotripsie.

1976

KARL STORZ entwickelt eine eigene, kleine und handliche Endo-Kamera mit dazugehöriger Elektronenblitz-Einrichtung.

1977

Erste Anfänge in der funktionellen endoskopischen Nasennebenhöhlenchirurgie (MESSERKLINGER).

1977

Erstes Hochfrequenzchirurgiegerät mit automatischer Koagulations- und Schneidestromregelung.

1980

Die medizinische Fakultät der Université de Genève verleiht Karl Storz für seine Arbeit und die Schaffung von endoskopischen Untersuchungsgeräten den Prix mondial Nessim Habif de chirurgie.

1980

Das erste Stroboskopiegerät „STORZ 8000“ zur Visualisierung der Stimmlippenschwingung

1980

Kontakt-Mikro-Hysteroskop I n. HAMOU®: Erstmals sind dank des dünnen Durchmessers von nur 5 mm ambulante Kontakt-Hysteroskopien mit einer bis zu 150-fachen Vergrößerung möglich.

1980

Erste endoskopische Uretero-Renoskopie (PÉREZ-CASTRO ELLENDT).

1981

Beginn der perkutanen Nephrolithotomie (PCNL) zur endoskopischen Nierensteinentfernung mit einem neuen Verfahren (ALKEN).

1982

KARL STORZ Fiberskope für die flexible Bronchoskopie.

 

1983

Erste KARL STORZ Röhrenkamera.

1983

Das KARL STORZ Portfolio wird um den ersten elektrischen Shaver für die Arthroskopie erweitert.

1984

Das Kontakt-Hysteroskop II n. HAMOU® erlaubt mittels bis zu 80-facher Vergrößerung die direkte mikroskopische Untersuchung von Gewebe während der Hysteroskopie.

1985

Urkunde Ehrendoktorwürde

Die medizinische Fakultät der Universität Marburg verleiht Karl Storz die Würde eines Ehrendoktors.

1986

System für die elektrohydraulische Lithotripsie zur Behandlung von Ureter-, Nieren- und Blasensteinen.

1987

Weiterentwicklung in der funktionellen endoskopischen Nasennebenhöhlenchirurgie, später als FESS (Functional Endoscopic Sinus Surgery) bezeichnet.

1987

Die erste video-assistierte laparoskopische Entfernung einer Gallenblase markiert den Beginn der minimal-invasiven Chirurgie.

1988

Einstieg in die Wirbelsäulenendoskopie mit dem Set n. VOGL für die endoskopisch kontrollierte Nukleotomie.

1988

Uretero-Fiberskop für den minimal-invasiven Einsatz im Harnleiter.

1988

Erste KARL STORZ 1-Chip-Videokamera, Modell Endovision 534.

1989

KARL STORZ Endovision (Charlton, Massachusetts) wird gegründet.

1990

In Goleta (Kalifornien) wird KARL STORZ Imaging gegründet.

1990

Die erste eigene Vertriebsgesellschaft in Asien wird in Singapur gegründet.

1991

Mit der ersten analogen 3-Chip-Videokamera wird eine bislang unerreichte Brillanz der endoskopischen Bilder erzielt.

1992

Einführung der ersten zerlegbaren KARL STORZ TAKE-APART® Handinstrumente für die Laparoskopie.

1992

Die neu eingeführte KARL STORZ TELECAM verfügt über einen Parfokal-Zoom, der die Auswahl eines Bildausschnitts ermöglicht, ohne die Bildschärfe zu verlieren.

1993

Der elektro-mechanische Morcellator n. STEINER revolutioniert die laparoskopische Entfernung von benignem Gewebe.

1994

Erste Endoskop-gestützte Chirurgie des Mittelohres mit KARL STORZ Instrumentarium (THOMASSIN).

1995

Firmengründer Karl Storz erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande.

1995

In Anerkennung seiner Lebensleistungen erhält Karl Storz den „Pioneer in Endoscopy Award", der ihm durch die Society of American Gastrointestinal and Endoscopic Surgeons verliehen wird.

1995

Mit der Photodynamischen Diagnose (PDD) und der Autofluoreszenz (AF) wird die Tumorfrühdiagnose mit optischer Fluoreszenztechnik und Markersubstanz in der Harnblase und in den Bronchien grundlegend verbessert.

1996

Dr. med. h. c. Karl Storz stirbt im Alter von 85 Jahren. Die Geschäftsführung geht nahtlos an seine Tochter Sybill Storz über.

 

1997

Einführung des Nadelarthroskops für die Diagnostik von entzündlichen rheumatischen Erkrankungen.

1998

Erste gebogenen Instrumente für minimal-invasive thorakoskopische Eingriffe n. CUSCHIERI.

1998

Einführung des Video-Mediastinoskops n. LERUT mit DCI-Kamerasystem (DCI = Direct Coupled Interface).

1998

Einführung der Zangengeneration CLICKLINE als Weiterentwicklung der zerlegbaren 10-mm- und 5-mm-TAKE-APART®-Handinstrumente für laparoskopische Eingriffe.

1998

Mit dem Ventrikuloskop n. GAAB revolutioniert KARL STORZ die Ventrikuloskopie noch vor der Jahrtausendwende.

1998

Markteinführung des Spinoskops mit beweglicher distaler Spitze zur endoskopischen Laser-Foraminoplastie.

1998

KARL STORZ stellt auf der MEDICA erstmalig den KARL STORZ OR1™ einschließlich SCB (STORZ Communication Bus) vor.

1999

Ein Logistik- und Schulungszentrum wird in Tuttlingen eröffnet.

1999

CLICKLINE Instrumente werden nun auch in den Durchmessern 3,5 mm, 3 mm sowie 2 mm angeboten und eignen sich somit für den Einsatz in der laparoskopischen Kinderchirurgie.

1999

Schwenkprisma für die industrielle Endoskopie: Die Möglichkeit, mit einem starren Endoskop durch verschiedene Blickrichtungen einen großen Beobachtungsbereich zu realisieren, ist geschaffen.

2000

Mit dem ersten Miniaturendoskop speziell zur Entfernung von Steinen aus dem Speichelgang bekommt die minimal-invasive Chirurgie auch in diesem Anwendungsbereich eine neue Dimension.

2000

KARL STORZ führt im Bereich der industriellen Endoskope das erste mobile Dokumentationssystem ein.

2001

Einführung der ROBI® Bipolar-Scheren und -Fasszangen.

2001/2002

Flexibles Endoskop mit distalem Chip (5 und 8 mm).

2002

Der „Lifetime Achievement Award" der International Society for Gynecologic Endoscopy (ISGE) wird an Sybill Storz verliehen.

2002

Mit der Gründung einer Vertriebsgesellschaft in Südafrika ist KARL STORZ nun mit einer eigenen Niederlassung auf dem afrikanischen Kontinent präsent.

2002

Intubations-Videolaryngoskop n. MACINTOSH mit integrierter Kameratechnologie.

2002

Einführung des BETTOCCHI® Office-Hysteroskops auf Basis einer HOPKINS® Stablinsenoptik mit nur 2,0 mm Durchmesser.

2002

KARL STORZ führt das digitale Kamerasystem IMAGE1 ein. Neben Standard-Definition-Kameraköpfen sind auch Pendel- sowie DCI-Kameraköpfe verfügbar.

2003

Einführung von Video-Endoskopen in der Gastroenterologie.

2003

KARL STORZ beschäftigt sich schon früh mit der 3D-Technologie und hieraus entsteht das sehr frühe Modell TRICAM® 3D. Basierend auf den damals verfügbaren Technologien entsteht ein aktives 3D-System mit zwei optischen Pfaden. Die Shutterbrillen haben noch eine Kabelverbindung zum 3D-Monitor.

2003

Zeitgleiches Vermessen und Dokumentieren bei industrie-endoskopischen Untersuchungen mit dem VIDEOSCOPE 2-Punkt-Mess-System.

2004

Sybill Storz erhält die Diesel-Medaille des Deutschen Instituts für Erfindungswesen. Auch die Deutsche Gesellschaft für Urologie ehrt Sybill Storz als Förderer der Urologischen Wissenschaft.

2004

Video-Bronchoskope für die flexible Bronchoskopie

2004

Simulator für urologische Eingriffe und Fluoreszenz-Verfahren.

2004

Nach der Herstellung des Laparoskopsets für das weiße Nashorn (San Diego) erfolgt die Fertigung eines Laparoskops zum Einsatz am Elefanten im Busch.

2005

KARL STORZ feiert sein 60-jähriges Firmenbestehen.

2005

Sybill Storz wird mit dem „Prix Veuve Clicquot“ als „Unternehmerin des Jahres“ ausgezeichnet.

2005

Mit dem Siegel der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie wird Sybill Storz für ihre Leistungen in der Medizintechnik gewürdigt.

2005

Die russische Akademie der Medizinwissenschaften verleiht Sybill Storz die Würde eines Ehrendoktors.

2005

Aufnahme in die Ehrenlegion als „Chevalier de la légion d’honneur“ auf Erlass des französischen Präsidenten Jacques Chirac, Paris, Frankreich.

2005

Einführung des LED-Beleuchtungssystems.

2005

Der ROTOCUT G1 Morcellator mit seinem revolutionären Hohlwellenmotor setzt neue Maßstäbe hinsichtlich Ergonomie und Kraft bei der laparoskopischen Morcellation.

2005

Pädiatrisches System für die urologische Behandlung von Kindern.

2005

Mit dem Desktop-Holmium-Laser CALCULASE wurde eine effiziente und platzsparende Geräteeinheit geschaffen.

2005

Bipolar-Resektoskop einschließlich Hochfrequenzgerät AUTOCON® für die Gynäkologie und Urologie.

2005

Höchste Messgenauigkeit in jeder Ausgangslage durch Multipoint-Messtechniken im gespeicherten Bild, Live-Bild und im Bildvergleichsmodus.

2006

Der Europäische Rat für Frauen, Unternehmen und Handel (Conseil Européen Femmes Entreprises et Commerce – CEFEC) zeichnet Sybill Storz in Paris als Unternehmerin des Jahres 2006 aus.

2006

Die medizinische Fakultät der Universität Tübingen verleiht Sybill Storz die Würde eines Ehrendoktors.

2006

Die University of Dundee verleiht Dr. med. h. c. Sybill Storz die Würde eines Ehrendoktors „Doctor of Laws".

2006

Einführung des GASTRO PACK® als mobile Endoskopieeinheit, die flexibel und unabhängig einsetzbar ist.

2006

Innovatives Miniatur-Nephroskop n. NAGELE zur patientenschonenden Behandlung von Nierensteinen

2006

Photodynamische Diagnose (PDD) – Das Unsichtbare sichtbar machen mit kontinuierlich verbesserter Technik: 3-Chip-Endokamera mit extremer Lichtempfindlichkeit und überlegenem Farbkontrast.

2007

Offizielle Überreichung des Ordens „Chevalier de la légion d’honneur“ durch den Französischen Präsidenten Jacques Chirac, Paris, Frankreich.

2007

Ehrendoktortitel für Sybill Storz, verliehen durch die medizinische Universität, Timişoara, Rumänien.

2007

Mit der Gründung einer eigenen Vertriebsgesellschaft in Australien ist KARL STORZ nun auf allen fünf Kontinenten mit eigenen Vertretungen präsent.

2007

KARL STORZ ist Partner der Technologie-Initiative MoBiTech „Molekulare Bildgebung – Bilder für ein gesundes Leben“, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

2007

Vorstellung der Schwenkprismenoptik ENDOCAMELEON® mit variabler Blickrichtung für laparoskopische Eingriffe (10 mm).

2007

Mit IMAGE 1 HUB™ HD bringt KARL STORZ die weltweit erste medizinische FULL-HD-Kamera auf den Markt.

2008

Einführung des C-MAC® – die 4. Generation der KARL STORZ Videolaryngoskope, jetzt mit CMOS-Technik.

2008

Video-Bronchoskope für die flexible Autofluoreszenzdiagnostik.

2008

Navigation Panel Unit NPU – Präsentation des mobilen optischen Navigationssystems für die HNO-Chirurgie auf der 79. Jahresversammlung der DGHNO in Bonn

2009

Zum Thema „Sanftes Operieren im intelligenten Operationssaal“ wird das KARL STORZ Operationssaalkonzept als „Ausgewählter Ort“ im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet.

2009

Projekt ANUBIS für NOTES-Eingriffe. Entwicklung für endoluminale und transluminale Eingriffe.

2010

Die Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie verleiht die Pichlmayr-Medaille an Sybill Storz. Im selben Jahr erhält Sybill Storz auch die Ehrenbürgerwürde der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

2010

Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Dr. h. c. mult. Sybill Storz.

2010

Einführung des derzeit dünnsten flexiblen Uretero-Renoskops mit Chip-on-the-Tip-Technologie.

2010

VAAFT – Instrumentarium für die video-assistierte Analfistelbehandlung.

2010

Mit dem VITOM® System bietet KARL STORZ ein neues extrakorporales Visualisierungssystem für die offene Chirurgie mit Minimalzugang. In einem komfortablen Abstand über dem Operationssitus ermöglicht die VITOM‐Optik die Ausleuchtung sowie die besonders natürliche und plastische Visualisierung des Operationsfeldes bei gleichzeitig exzellenter Tiefenschärfe, welche deutlich höher ist als mit dem Operationsmikroskop. Damit eröffnet sich ein neues Geschäftsfeld und Synergien mit der Endoskopie können optimal genutzt werden.

2010

Erste Vorstellung des integrierten Behandlungsraums KARL STORZ OFFICE1.

2010

OR1™ bekommt ein neues und verbessertes Design: OR1 NEO®.

2011

Verleihung des Lifetime Achievement Award durch die International Pediatric Endosurgery Group an Sybill Storz.

2011

Eröffnung des KARL STORZ Besucherzentrums: Auf 1.400 Quadratmetern werden die jeweils aktuellen Innovationen für 20 humanmedizinische Disziplinen sowie Produkte der Sparten Veterinärmedizin und Industrial Group präsentiert. Des Weiteren werden im Rahmen eines klinischen Pfades die integrierten Systemlösungen rund um den OFFICE1 und OR1™ veranschaulicht.

2011

KARL STORZ wird von Frost & Sullivan als „Endoscopy Company of the Year“ für die Region Asien-Pazifik ausgezeichnet.

2011

Einführung der CMOS-Videotechnologie in den Fachgebieten Anästhesie, Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde sowie Urologie.

2011

HYSTEROMAT E.A.S.I.®: Erste Doppelrollenpumpe mit Touchscreen-Monitor für die Hysteroskopie mit vordefinierten Programmen, die individuell an die Flow-Charakteristika der KARL STORZ Hysteroskope angepasst sind.

2011

Markteinführung des Kompakt-Hysteroskops n. CAMPO mit gleitendem Schaftsystem für einen atraumatischeren Primärzugang.

2011

3D-Kamerasystem für Chirurgen: Räumliches Sehen und leichte Orientierung mit exzellenter Tiefenwahrnehmung. Das System besteht aus dem Videolaparoskop TIPCAM®1 3D (0° und 30°), einer 3D-Kamera-Kontrolleinheit, einem 3D-Monitor sowie polarisierenden 3D-Brillen.

2011

ICG (Indocyaningrün)-Fluoreszenz in HD-Qualität.

2012

Ehrendoktortitel für Sybill Storz, verliehen durch die medizinische Universität, Cluj-Napoca, Rumänien.

2012

Das soziale Engagement von Sybill Storz für die Förderung medizinischer Versorgung wird durch den Humanitarian Award der American Academy of Otolaryngology – Head and Neck Surgery gewürdigt.

2012

Die berührungslose Gestensteuerung MI Report von KARL STORZ wird im Wettbewerb „Land der Ideen“ mit einem Preis ausgezeichnet.

2012

ENDOCAMELEON® 4 mm – Starres Endoskop mit veränderbaren Blickrichtungen – nun auch im Bereich der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und der Arthroskopie einsetzbar.

2012

Das ALL-IN-ONE-Kiefergelenkarthroskop erleichtert die Arthroskopie des Kiefergelenks, indem es den schwierigen Schritt der Triangulation überflüssig macht.

2012

Einführung des C-MAC® mit Pocket Monitor.

2012

High-Definition-Videoendoskope für die Gastroenterologie werden mit einem innovativen Visualisierungssystem ausgestattet, das neben dem Weißlicht-Modus drei definierte Spektralbereiche für spezifische Anwendungen zur Verfügung stellt.

2012

Die mechanische Resektion von hysteroskopischen Befunden wird durch den Intrauterinen Bigatti-Shaver (IBS®) möglich.

2012

Navigation Base Unit NBU – das Navigationssystem mit FULL-HD-Auflösung für die einfache Integration in den OP oder Gerätewagen wird vorgestellt.

2012

KARL STORZ OR1 FUSION® – IP-Technologie als Basis für die neueste Generation des integrierten Operationssaals.

2013

Sybill Storz wird zum Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie ernannt.

2013

Eröffnung des neuen KARL STORZ Logistikzentrums in Neuhausen ob Eck (Landkreis Tuttlingen).

2013

Eröffnung des KARL STORZ Besucher- und Schulungszentrums in Berlin nach erfolgter Renovierung des historischen Kaiserin-Augusta-Hospitals.

2013

KARL STORZ erhält den Preis für Patientensicherheit für die Entwicklung einer fluoreszenz-endoskopischen Kontaktsonde für präzisere Eingriffe in der Neurochirurgie.

2013

3-teilig zerlegbare CLICKLINE Instrumente (Durchmesser 3,5 mm) für die Mini-Laparoskopie.

2013

Neugestaltete ROBI® Instrumente für Mini-Laparoskopie und laparoskopische Kinderchirurgie.

 

2013

IMAGE1 STORZ Professional Image Enhancement System:
Neueste High-Definition-Kameratechnologie mit innovativen Visualisierungsmöglichkeiten für Diagnostik und Operation.

2014

Berufung von Dr. h. c. mult. Sybill Storz in den Kreis des „Court of Patrons“ durch das Royal College of Surgeons of England.

2014

Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg wird an Dr. h. c. mult. Sybill Storz verliehen.

2014

Laut einer Studie der WirtschaftsWoche belegt KARL STORZ den ersten Platz als innovativstes Unternehmen des deutschen Mittelstands.

2014

Mit über 50 in- und ausländischen Tochtergesellschaften setzt KARL STORZ weltweit auf Kundennähe und Kundenservice.

2014

Kopfleuchte KS70: Mit noch nie dagewesener Brenndauer von bis zu 21 Stunden.

2014

Erweiterung der CLICKLINE-Instrumente um Scheren für den Einmalgebrauch.

2014

Eine neue Generation vielseitiger druckkontrollierter PCNL-Systeme.

2014

Urologische Diagnostik und Therapie aus einer Hand mit Produkten von STORZ Medical und KARL STORZ.

2014

Erweiterung der modularen endoskopischen Kameraplattform IMAGE1 STORZ Professional Image Enhancement System um 3D in FULL-HD-Qualität.

2014

NAV1 ELECTROMAGNETIC wird vorgestellt: Das platzsparende, integrierbare und ökonomische Navigationssystem mit elektromagnetischer Messtechnik der neuesten Generation.

2015

Seit 70 Jahren steht das Familienunternehmen für Tradition, Innovation und Qualität in der Endoskopie.