Navigation

Kräfte bündeln im Kampf gegen Krebs, Herzinfarkt oder Alzheimer

09.10.2007 | Humanmedizin

Fünf deutsche Pharma- und Medizintechnikunternehmen starten gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung die „Technologie-Initiative Molekulare Bildgebung“

von links: Dr. Hertkorn (Boehringer Ingelheim), Karl-Christian Storz (KARL STORZ GmbH & Co. KG), Bundesforschungsministerin Dr. Annette Schavan, Dr. Kaschke (Carl Zeiss), Prof. Dr. Busch (Bayer-Schering) und Prof. Dr. Reinhardt (Siemens)

Eine frühzeitigere Erkennung von Krankheiten wie Krebs, Alzheimer oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, effektivere Therapien und nicht zuletzt mehr Effizienz im Gesundheitswesen – mit diesen Zielen starten heute fünf führende deutsche Pharma- und Medizintechnikunternehmen gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die „Technologie-Initiative Molekulare Bildgebung“.

 

Karl-Christian Storz bei der Präsentation des Beitrags der KARL STORZ GmbH & Co KG zur Innovationsallianz der Bundesregierung am 09. Oktober in Berlin

Insgesamt 750 Millionen Euro werden Bayer Schering Pharma, Boehringer Ingelheim Pharma, Siemens, Karl Storz und Carl Zeiss in den kommenden zehn Jahren in die Entwicklung neuer Verfahren zur Molekularen Bildgebung investieren. Das BMBF wird in den nächsten sechs Jahren zudem FuE-Verbundprojekte mit 150 Millionen Euro fördern.