Navigation

Stage

Highlights Laparoskopie in der Chirurgie

Laparoskopie in der Chirurgie, Gynäkologie und Urologie

Die neue Trokargeneration von KARL STORZ

Die neue Trokargeneration vereint Einweg- mit Mehrwegkomponenten. Der Philosophie von KARL STORZ entsprechend wurden Trokarhülse und Trokardorn als Mehrwegkomponenten konzipiert. Die Ventildichtung ist für den Einmalgebrauch bestimmt.


Besondere Merkmale:

  • Durch die ergonomische Form des Trokardorns liegt der Trokar während der Platzierung sicher und zuverlässig in der Hand
  • Einteiliges Dichtsystem zum Einmalgebrauch
  • Geringe Reibung zwischen Ventildichtung und Instrument
  • Deutlich reduziertes Gewicht sowie eine gute Ausbalancierung durch das neu konzipierte Kunststoff-Trokargehäuse
  • Einfache Unterscheidung der verschiedenen Größen durch Farbmarkierung
  • Erhältlich in den Größen 2,5 mm – 13,5 mm

Neue flexible Trokargeneration

Die neue Trokargeneration von KARL STORZ wurde um flexible Trokare zur Verwendung mit gebogenen Instrumenten erweitert. Das flexible Trokar-System ist in zwei Größen (6 mm und 11 mm) mit je zwei verschiedenen Trokardornen (Dreikant und konisch-stumpf) erhältlich.


Besondere Merkmale:

  • Flexible Trokarhülse zur Verwendung mit gebogenen Operationsinstrumenten
  • Kombinierbar mit ROTATIP® Instrumenten mit Maulteil- und Schaftrotation
  • Durch die ergonomische Form des Trokardorns liegt der Trokar während der Platzierung sicher und zuverlässig in der Hand
  • Einteiliges Dichtsystem zum Einmalgebrauch
  • Geringe Reibung zwischen Ventildichtung und Instrument
  • Einfache Unterscheidung der verschiedenen Größen durch Farbmarkierung

Fluoreszenzbildgebung

Das KARL STORZ Nahinfrarot (NIR/ICG)-System ermöglicht einen Blick unter die Gewebeober­fläche. Mittels Nahinfrarot (NIR)-Technik wird die Verteilung des Fluoreszenzkontrastmittels Indocyaningrün (ICG) sichtbar gemacht. Somit können anatomische Strukturen wie beispielsweise die Gallengänge, das lymphatische System und die Blutgefäße verbessert dargestellt werden.


Besondere Merkmale:

  • Fluoreszenz-Modus mit Hintergrundausleuchtung
  • Schneller Wechsel zwischen Weißlicht- und ICG-Modus mittels Fußschalter
  • Optiken für endoskopische und offen-chirurgische Eingriffe (VITOM®)
  • Neben 10 mm-Optiken sind jetzt auch Optiken mit Durchmesser 5 mm (jeweils 0° und 30°) erhältlich
  • Optimale Ausleuchtung und Kontrastanhebung dank der IMAGE1 S Kameraplattform

Perfusionsbeurteilung eines Dickdarmabschnitts bei einem Darmkrebs-Patienten
Perfusionsbeurteilung eines Dickdarmabschnitts bei einem Darmkrebs-Patienten – Quelle: Prof. Luigi Boni, University of Insubria, Varese, Italien

Die Beurteilung der Durchblutung in unterschiedlichen medizinischen Disziplinen spielt häufig eine wichtige Rolle. Mit dem NIR/ICG-System und der Gabe von ICG ist es möglich, eine einfache Identifikation ischämischer Bereiche vorzunehmen. Dadurch kann aktiv intraoperativ gehandelt und die Operationszeit verkürzt werden.

  • Schnelle Beurteilung der Durchblutung einer geplanten Resektionszone sowie der anschließenden Anastomose, wie z. B. Kolonanastomosen1, Ösophagus-Anastomosen, Magenbypass-Anastomosen2
  • Beurteilung der Durchblutung bei Lappenplastiken
  • Visualisierung der Lebersegmente
     

1 Koh et al., Fluorescent Angiography Used to Evaluate the Perfusion Status of Anastomosis in Laparoscopic Anterior Resection, 2016
2 Boni et al., Clinical Applications of Indocyanine Green (ICG) enhanced Fluorescence in Laparoscopic Surgery, 2015

Fluoreszenz-Cholangiografie während einer Cholezystektomie
Fluoreszenz-Cholangiografie während einer Cholezystektomie – Quelle: Prof. Luigi Boni, University of Insubria, Varese, Italien

Naturgemäß sammelt sich das ICG nach intravenöser Gabe in der Gallenblase und in den Gallengängen an. Dadurch kann die Anatomie der Galle und der Gallengänge schnell und sicher identifiziert werden. Mithilfe des intuitiven Wechsels zwischen Weißlicht und der Fluoreszenzbildgebung können Cholezystektomien schnell und sicherer durchgeführt werden.

  • Erlaubt eine sichere Unterscheidung von Ductus Cysticus und Ductus Choledochus5
  • Darstellung von intraoperativen Leckagen mit ICG
  • Verkürzte Operationszeiten mit ICG im Vergleich zur Standard-Cholangiographie6


5 Boni et al., Arztanleitung ENDO-PRESS, NIR/ICG-Fluoreszenzbildgebung in der laparoskopischen Chirurgie,
(ISBN 978-3-89756-933-1)

6 Dip et al., Cost analysis and effectiveness comparing the routine use of intraoperative fluorescent cholangiography with fluoroscopic cholangiogram in patients undergoing laparoscopic cholecystectomy, 2014

Laparoskopische Kolektomie des Colon transversum mit fluoreszenzgestützter Lymphadenektomie
Laparoskopische Kolektomie des Colon transversum mit fluoreszenzgestützter Lymphadenektomie – Quelle: Prof. Luigi Boni, University of Insubria, Varese, Italien

Die Visualisierung des lymphatischen Systems7 ist in vielen medizinischen Disziplinen sehr hilfreich. Mit der NIR/ICG-Bildgebung ist es möglich, das gesamte Lymphsystem um den Tumor in Echtzeit nicht-radioaktiv darzustellen8.

  • Nicht-radioaktive Lymphknoten-Visualisierungsmethode
  • Im Vergleich zu etablierten Methoden der Lymphknotendarstellung werden hohe Trefferraten erzielt9
  • Multidisziplinärer Einsatz zum Beispiel in der Gynäkologie, Urologie und Allgemeinchirurgie


7 Die (S)LN mittels interdermaler Gabe von ICG ist bereits in Italien (Brustkrebs), Japan und Russland zugelassen. Bitte informieren Sie sich vorab über die Möglichkeiten eines Off-Label-Gebrauchs von ICG in Ihrem Krankenhaus/Land.

8 Papadia et al., Arztanleitung ENDO-PRESS, Sentinel-Lymphknotenmapping mit NIR/ICG-Fluoreszenzbildgebung bei malignen Tumoren in der Gynäkologie (ISBN 978-3-89756-931-7)

9 Imboden et al., A Comparison of Radiocolloid and Indocyanine Green Fluorescence Imaging, Sentinel Lymph Node Mapping in Patients with Cervical Cancer Undergoing Laparoscopic Surgery, 2015

Quelle: Dr. Niclas Kvarnström, Sahlgrenska Universitätskrankenhaus, Göteborg
Quelle: Dr. Niclas Kvarnström, Sahlgrenska Universitätskrankenhaus, Göteborg

Eine weitere mögliche Anwendung in der Leberchirurgie ist die Unterstützung bei der laparoskopischen und offen-chirurgischen Lebersegmentektomie durch eine selektive Gabe von ICG in das versorgende Gefäß. Die Leberteilresektion setzt eine sichere Kenntnis des vorhandenen Gefäßverlaufs und der Grenzen der einzelnen Segmente unter Beachtung der Vielfalt der anatomischen Varianten der Blutgefäße voraus:

  • Der Tumor wird intraoperativ mithilfe von CT, MRT und Ultraschall lokalisiert
  • ICG wird in das versorgende Gefäß des Segments injiziert
  • Das betroffene Segment kann durch die Fluoreszenz somit leicht von angrenzenden, nicht-fluoreszierenden Segmenten differenziert werden

Die Fluoreszenz von ICG kann darüber hinaus helfen, Leckagen der Gallenwege nach einer Lebersegmentektomie oder Lebertransplantation zu entdecken.

CLICKline Arbeitseinsätze zum Einmalgebrauch

Die neue kosteneffiziente Kombinationsmöglichkeit für die Laparoskopie

Eine Auswahl an CLICKLINE Arbeitseinsätzen ist nun als Einwegvariante verfügbar. Diese neuen CLICKLINE Arbeitseinsätze zum Einmalgebrauch können mit den wiederverwendbaren KARL STORZ CLICKLINE Handgriffen und Außenschäften (Länge 36 cm, Ø 5 mm) kombiniert werden. Aufgrund des modularen CLICKLINE Systems kann der Anwender das von ihm gewünschte Instrument jederzeit individuell neu zusammenstellen.

Besondere Merkmale:

  • Eine Auswahl der gebräuchlichsten CLICKLINE Arbeitseinsätze ist als Einwegvariante verfügbar
  • Vielfältige Kombinationsmöglichkeiten
  • „Single-use meets reusable” – eine kosteneffiziente Lösung für die Laparoskopie

CLICKline Einwegscheren

Einmalig scharf!

Die neuen Einweg-Schereneinsätze sind mit allen wieder­verwendbaren Handgriffen der KARL STORZ CLICKLINE Serie kombinierbar. Somit stellen sie sowohl für die regelmäßige Nutzung als auch als Backup-System eine sinnvolle Lösung dar.

Besondere Merkmale:

  • Immer scharfe Scherenblätter, dadurch optimaler Schneideeffekt
  • Einsätze steril verpackt im Einzelblister in 10er Spenderbox
  • Bewährte Scherenblattdesigns
  • Ökonomische Lösung: „Single-use meets reusable”
  • Farbcodierung zur klaren Identifizierung der Einwegkomponente

RoBi®

Rotierbare bipolare Fasszangen und Scheren in den Größen 3,5 mm und 5 mm

Die neue Generation der ROBI® Instrumente ermöglicht ein präzises Arbeiten am Gewebe. Das überarbeitete Instrumentendesign und die verwendeten Materialien gewährleisten höchste mechanische Stabilität.

Besondere Merkmale:

  • Verfügbar in den Größen 3,5 und 5 mm
  • Solide Gelenkmechanik in Verbindung mit einem Kraftbegrenzer ermöglicht kraftvolles, sicheres Fassen
  • Ideale Kombination in Verbindung mit dem neuen High-End-HF-Gerät AUTOCON® III 400 mit einem speziell auf die ROBI® Instrumente abgestimmten Modus
  • Für optimale Reinigung: Zerlegbar in Einzelkomponenten

Nahtinstrument n. BERCI zum subkutanen Faszienverschluss

Um das Risiko von Hernien zu vermeiden, sollten große Trokareinstichstellen nach einem laparoskopischen Eingriff verschlossen werden. KARL STORZ bietet zu diesem Zweck ein spezielles, wiederverwendbares Nahtinstrument für den Wundverschluss an.

Besondere Merkmale:

  • Einfache, kostengünstige Lösung zum Verschluss von Trokareinstichstellen
  • Integrierte Fasszange erleichtert das Einführen und Zurückziehen des Fadens während des Wundverschlusses
  • Weitere Einsatzmöglichkeit in der laparoskopischen Hernienchirurgie zur Fixierung des Kunststoffnetzes an der Bauchwand

Instrumentenset für die Minilaparoskopie

Durch die flach verlaufende Lernkurve für den Anwender und vor allem ein deutlich besseres kosmetisches Ergebnis für den Patienten hat sich die Minilaparoskopie – auch in Hybridverfahren mit Standardinstrumentarium (Ø 5 mm) – mittlerweile zu einer beliebten Operationsmethode entwickelt.

Besondere Merkmale:

  • Vollständiges Instrumentenset für die Minilaparoskopie (Ø 3,5 mm) erhältlich (Trokare, unipolare und bipolare Instrumente, Saug-Spülsysteme, Instrumente für Naht und Ligatur)
  • Modulares Konzept: 3-teilig zerlegbare CLICKLINE Instrumente für höchste hygienische Ansprüche und größtmögliche Variabilität
  • Vielfältige Kombinationsmöglichkeiten dank einer großen Auswahl an Maulteilen mit verschiedenen Außenschäften und CLICKLINE Handgriffen
  • Zusätzliche Stabilität durch Kombination mit Metall-Außenschaft
  • Rotierbare bipolare Instrumente (Ø 3,5 mm)

IMAGE1 S

Hybrid-Plattform für die flexible Endoskopie in der Chirurgie

Die flexible Endoskopie gewinnt auch in der Allgemein- und Viszeralchirurgie zunehmend an Bedeutung. Das modulare IMAGE1 S Kamerasystem verbindet die starre (2D und 3D) und flexible Endoskopie in einem System und ermöglicht somit die Anwendung beider Verfahren.

Besondere Merkmale:

  • Zur Verwendung mit KARL STORZ Videoendoskopen (Video-Choledochoskope, flexibles Rektoskop n. TROIDL, Koloskope, Gastroskope)
  • Kombinationsmöglichkeit von starrer und flexibler Endoskopie dank modularer IMAGE1 S Kameraplattform
  • Picture-in-Picture-Modus zur simultanen Darstellung des laparoskopischen und des endoskopischen Bildes
  • Kosteneffektive Lösung durch Einsparung eines zweiten Videoturmes

Flexible Video-Choledochoskope

Die flexiblen Video-Choledochoskope von KARL STORZ ermöglichen die Exploration der intra- und extrahepatischen Gallenwege sowie die operative Entfernung von Gallensteinen.

Besondere Merkmale:

  • „Chip-on-the-tip“-Technologie für exzellente Bildqualität
  • Kompatibel mit der IMAGE1 S Plattform und rückwärtskompatibel zur IMAGE 1 HUB™ HD
  • Menüführung über Kamerakopf (z. B. Picture-in-Picture)
  • Minimaler Schaftumfang – 2,8 und 5,3 mm
  • Stufenlose Abwinklung bis 270°
  • Direkte Übertragung der Handbewegung bis zum distalen Ende

KARL STORZ SILVER SCOPE® Flexibles Rektoskop n. TROIDL

Das flexible SILVER SCOPE® Rektoskop n. TROIDL vereint die grundsätzlichen Vorteile der flexiblen Endoskopie mit den Einsatzmöglichkeiten in der Rektoskopie.

Besondere Merkmale:

  • Erleichterte Handhabung durch eine Nutzlänge von 40 cm
  • Die Inversion von bis zu 210° verbessert die Sichtmöglichkeiten und damit auch die Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten durch die pro- und retrograde Beobachtung
  • Einsatzmöglichkeiten unter anderem in der Diagnostik von chirurgischen Erkrankungen und bei operativen Eingriffen im Enddarmbereich
  • Ermüdungsfreies Arbeiten dank des ergonomisch geformten Kontrollkörpers
  • Kombinationsmöglichkeit von starrer und flexibler Endoskopie dank der modularen IMAGE1 S Kameraplattform

Leberretraktoren n. NATHANSON

Die neuen Leberretraktoren n. NATHANSON zeichnen sich insbesondere durch ihre große und atraumatische Auflagefläche aus.

Besondere Merkmale:

  • Stabile Retraktion der gesamten Leber durch die große Auflagefläche
  • Ermüdungsfreie Retraktion in Verbindung mit einem mechanischen Haltesystem
  • Erhältlich in drei verschiedenen Größen