Navigation

Highlights Laparoskopie in der Chirurgie

Laparoskopie in der Chirurgie, Gynäkologie und Urologie

Die neuen HOPKINS® Rubina NIR/ICG-Optiken

Die neuen RUBINA NIR/ICG-Optiken mit dem HOPKINS® Stablinsensystem bieten eine sehr gute Bildqualität. Die Stärken der Optiken liegen in der optimierten Fokussierung des zu betrachtenden Gewebes und der Ausleuchtung des Operationsfeldes. Speziell abgestimmtes optisches System in der Kombination mit der IMAGE1 S™ 4U RUBINA und der Lichtquelle POWER LED RUBINA.

  • Optimierte Ausleuchtung des Operationsfeldes
  • Kein Nachfokussieren bei Wechsel zwischen Weißlicht und NIR-Modus erforderlich
  • Auswahl unterschiedlicher Blickwinkel, wie 0°, 30° und 45°
  • Verfügbar in den Durchmessern 5 mm und 10 mm

Retraktoren für die laparoskopische Kolorektalchirurgie

Die fortgeschrittene laparoskopische Chirurgie sowie insbesondere die laparoskopische Rektumchirurgie sind technisch äußerst anspruchsvoll.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Durchführung, unter Beachtung der onkologischen Prinzipien, ist eine optimale Darstellung des Operationsfeldes und die damit verbundene gute Sicht.

Besondere Merkmale:

  • Hilft bei schwieriger Anatomie (insbesondere bei adipösen männlichen Patienten), die verschiedenen Strukturen darzustellen
  • Verschiedene Retraktorformen für unterschiedliche anatomische Gegebenheiten
  • Stabiles Design
  • Leicht bedienbar durch Drehrad zur Abwinkelung

Die neue Trokargeneration von KARL STORZ

Die neue Trokargeneration vereint Einweg- mit Mehrwegkomponenten. Der Philosophie von KARL STORZ entsprechend wurden Trokarhülse und Trokardorn als Mehrwegkomponenten konzipiert. Die Ventildichtung ist für den Einmalgebrauch bestimmt.

Besondere Merkmale:

  • Einteiliges Dichtsystem zum Einmalgebrauch, jetzt auch als sterile Variante verfügbar
  • Geringe Reibung zwischen Ventildichtung und Instrument
  • Deutlich reduziertes Gewicht sowie eine gute Ausbalancierung durch das neu konzipierte Kunststoff-Trokargehäuse
  • Unterscheidung der verschiedenen Größen durch Farbmarkierung
  • Erhältlich in den Größen 2,5 mm – 13,5 mm

S-PILOT® – Modulare Lösung für das Rauchgasmanagement

Als früher Pionier der Laparoskopie arbeitet KARL STORZ stetig daran, den aktuellen Stand der Technik weiterzuentwickeln. Ein gutes Beispiel ist das modulare S-PILOT® Rauchgasmanagement-System mit In-Line Filterung und Optionen für aktive und passive Anwendungen. Neueste Richtlinien der SAGES und EAES empfehlen: „Bei laparoskopischen Eingriffen sollte die Verwendung von Hilfsmitteln zur Filterung der aerosolhaltigen Partikel des freigesetzten CO2 dringend in Betracht gezogen werden.“
KARL STORZ hat zwar nicht speziell den Gebrauch von KARL STORZ Rauchgasabsauggeräten bei SARS-CoV-2 getestet, es liegen jedoch Daten zu KARL STORZ Filtern und deren Wirksamkeit gegen andere Bakterien und Viren vor.   

Die Filtereffizienz unserer KARL STORZ Filter wurde mithilfe der gängigsten Testverfahren mit Mikroorganismen, bekannt als „Virus Filtration Efficiency (VFE)“ und „Bacterial Filtration Efficiency (BFE)“, getestet. Diese Arten von Tests gelten als den klinischen Szenarien am ähnlichsten. Ein Testaerosol der mittleren Partikelgröße von 3 +/- 0,3 µm und ein Virus-Bakteriophage ɸX174 von 0,027 µm (bei VFE) oder Staphylococcus Aureus Bakterien (bei BFE) wurden verwendet. Die Testergebnisse bestätigen eine Filtereffizienz von über 99,9999 %.1,2
Die Most Penetrating Particle Size liegt typischerweise in einem Bereich von 0,1–0,3 µm. Diese Partikel sind am schwersten durch den Filter abzufangen. Daher wurde für die nicht-mikrobiologischen Tests das Testaerosol DEHS (= Di-2-Ethylhexyl-Sebacat) der Größe 0,3 µm verwendet. Eine Filtereffizienz von über 99,9994 % wurde erreicht.3

Wenden Sie sich an Ihre lokale KARL STORZ Vertretung um ein Angebot zu erhalten, das Ihren individuellen Anforderungen entspricht oder bezüglich Details zum verfügbaren Portfolio der Rauchgasabsaugung.
Der S-PILOT® mit In-Line Filter ist Bestandteil des umfangreichen Angebots an KARL STORZ Produkten, die alle in Zusammenarbeit mit praktizierenden laparoskopischen Chirurgen entwickelt wurden. Das gesamte Portfolio deckt die ganze Bandbreite an diagnostischen und operativen laparoskopischen Eingriffen bei erwachsenen sowie pädiatrischen Patienten ab.

1 Nelson Laboratories Inc., Salt Lake City, USA: “Virus Filtration Efficiency Test (VFE) at an Increased Challenge Level” Lab. No. 846021-S01, 07 Dec. 2015 (internal reference: SAP ID 300000338072).

2 Nelson Laboratories Inc., Salt Lake City, USA: “Bacterial Filtration Efficiency Test (BFE) at an Increased Challenge Level” Lab. No. 846022-S01, 02 Dec. 2015 (internal reference: SAP ID 300000338073).

3 GVS Filter Technology UK, Lancashire LA3 3EN, UK: Activity Report REP: 0698/16, 21. January 2016 (internal reference: SAP ID 300000351254).

EndoCAMeleon® Optik mit variabler Blickrichtung

Die ENDOCAMELEON® HOPKINS® Optik mit Stablinsensystem und einem starren 10-mm-Schaft ermöglicht einen variabel einstellbaren Blickwinkel. Somit kann die Blickrichtung der Optik an die jeweilige OP-Situation angepasst werden.

Besondere Merkmale:

  • Einstellbarer Blickwinkel von 0° - 90°
  • Verbesserte Ausleuchtung*
  • Kontrollrad zum Einstellen der gewünschten Blickrichtung, jetzt mit Finne
  • Vereint die bekannte Handhabung einer HOPKINS® Optik mit den Vorteilen und Möglichkeiten einer Optik mit verschiedenen Blickrichtungen
  • Besonders geeignet für anatomisch enge Arbeitsfelder

*im Vergleich zu den Vorgänger Modellen

Fluoreszenzbildgebung

Das KARL STORZ Nahinfrarot (NIR/ICG)-System ermöglicht einen Blick unter die Gewebeober­fläche. Mittels Nahinfrarot (NIR)-Technik wird die Verteilung des Fluoreszenzkontrastmittels Indocyaningrün (ICG) sichtbar gemacht. Somit können anatomische Strukturen wie beispielsweise die Gallengänge, das lymphatische System und die Blutgefäße verbessert dargestellt werden.


Besondere Merkmale:

  • Fluoreszenz-Modus mit Hintergrundausleuchtung
  • Schneller Wechsel zwischen Weißlicht- und ICG-Modus mittels Fußschalter
  • Optiken für endoskopische und offen-chirurgische Eingriffe (VITOM®)
  • Neben 10 mm-Optiken sind jetzt auch Optiken mit Durchmesser 5 mm (jeweils 0° und 30°) erhältlich
  • Optimale Ausleuchtung und Kontrastanhebung dank der IMAGE1 S™ Kameraplattform
  • Jetzt mit neuer Farbgebungsoption: Wählen Sie bei der Fluoreszenzfarbgebung zwischen Grün und Blau

Quelle: Prof. Go Wakabayashi, Ageo Central General Hospital, Japan
Quelle: Prof. Go Wakabayashi, Ageo Central General Hospital, Japan

Die selektive Gabe von ICG unterstützt die Identifikation der verschiedenen Lebersegmente bei Leberteilresektionen sowohl bei laparoskopischen als auch offenen Eingriffen. Leberteil­resektionen setzen eine sichere Kenntnis des vorhandenen Gefäßverlaufs und Grenzen der einzelnen Segmente, unter Beachtung von anatomischen Varianten des Verlaufes von Blutgefäßen, voraus:

  • Der Tumor wird prä- oder intraoperativ mithilfe von CT, MRT und Ultraschall lokalisiert
  • ICG wird in das versorgende Gefäß des Segments injiziert
  • Das betroffene Segment kann durch die Fluoreszenz somit leicht von angrenzenden, nicht fluoreszierenden Segmenten differenziert werden

Mithilfe der ICG-Fluoreszenz können darüber hinaus Leckagen der Gallenwege nach Lebersegmentektomien oder Lebertransplantationen leichter entdeckt werden.

S-PORT®

Der S-PORT® ist eine Single-Port-Plattform, welche sich unter anderem für hybride Kombinationseingriffe (LAP / Single Port) eignet, bei denen der Single-Port-Zugang auch als „Extraction Site“ verwendet wird.

Besondere Merkmale:

  • Modulares System
  • Bewegungsfreiheit durch vier Arbeitszugänge
  • Plattform zur präzisen Steuerung von Optiken und Instrumenten
  • Möglichkeit zur Entnahme von Resektaten
  • Kosteneffektiv und wiederverwendbar, mit Ausnahme der Wundschutzfolie
  • Kombinierbar mit ROTATIP® Instrumenten mit Maulteil- und Schaftrotation

Optiken

HOPKINS Optiken angepasst an die Bedürfnisse der Single Port Chirurgie

Besondere Merkmale:

  • Um 45° abgewinkelter und 180° versetzter Lichtkabelanschluss
  • Überlange (50 cm) Optik
  • Durchmesser 5,5 mm
  • Auch in 0° und 45° erhältlich

Endoskop-Vorwärmekissen

Für ein beschlagfreies Arbeiten und ein brillantes Bild

  • Kein Beschlagen des Endoskops, dadurch erhöhte Patientensicherheit und verringerte Operationszeit
  • Einfache Handhabung, da keine andere Wärmequelle (Elektrizität, warmes Wasser, etc.) benötigt wird
  • Produkt wird steril geliefert und ist sofort einsatzbereit
  • Paralleles Vorwärmen von zwei Endoskopen in einem Wärmekissen möglich
  • In zwei verschiedenen Größen erhältlich
  • Nach Aktivierung ca. 2 Stunden einsetzbar

Das könnte Sie auch interessieren:

CLICKline Einwegscheren

Einfach scharf!

Die neuen Einweg-Schereneinsätze sind mit allen wiederverwendbaren Handgriffen der KARL STORZ CLICKLINE Serie kombinierbar. Somit stellen sie sowohl für die regelmäßige Nutzung als auch als Backup-System eine sinnvolle Lösung dar.

Besondere Merkmale:

  • Einsätze steril verpackt im Einzelblister in 10er Spenderbox
  • Bewährte Scherenblattdesigns
  • Ökonomische Lösung: „Single-use meets reusable“
  • Farbcodierung zur klaren Identifizierung der Einwegkomponente

RoBi®

Rotierbare bipolare Fasszangen und Scheren in den Größen 3,5 mm und 5 mm

Die neue Generation der ROBI® Instrumente ermöglicht ein präzises Arbeiten am Gewebe. Das überarbeitete Instrumentendesign und die verwendeten Materialien gewährleisten höchste mechanische Stabilität.

Besondere Merkmale:

  • Verfügbar in den Größen 3,5 und 5 mm
  • Ideale Kombination in Verbindung mit dem High- End-HF-Gerät AUTOCON® III 400
  • Große Auswahl an Fasszangen und Scheren
  • Zerlegbar in Einzelkomponenten

Flexible Video-Choledochoskope

Die flexiblen Video-Choledochoskope von KARL STORZ ermöglichen die Exploration der intra- und extrahepatischen Gallenwege sowie die operative Entfernung von Gallensteinen.

Besondere Merkmale:

  • „Chip-on-the-tip“-Technologie für hohe Bildqualität
  • Kompatibel mit der IMAGE1 S™ Plattform
  • Menüführung über Kamerakopf (z. B. Picture-in-Picture)
  • Geringer Schaftumfang – 2,8 mm
  • Stufenlose Abwinklung bis 270°
  • Direkte Übertragung der Handbewegung bis zum distalen Ende

Nadelhalter mit Aufrichtfunktion

KARL STORZ hat sein Portfolio um einen neuen Nadelhalter mit Aufrichtfunktion erweitert. Durch Betätigung des Drehrads kann die im Nadelhalter flach eingespannte Nadel im Situs aufgerichtet werden.

Besondere Merkmale:

  • Aufrichtfunktion für die eingespannte Nadel durch Betätigung des Drehrads
  • Axial geformter Handgriff
  • Die präzise einstellbare Raste erleichtert das sichere Positionieren der Nadel

Leberretraktoren n. NATHANSON

Die neuen Leberretraktoren n. NATHANSON zeichnen sich insbesondere durch ihre große und atraumatische Auflagefläche aus.

Besondere Merkmale:

  • Retraktion der Leber durch die große Auflagefläche
  • Ermüdungsfreie Retraktion in Verbindung mit einem mechanischen Haltesystem
  • Erhältlich in drei verschiedenen Größen

Instrumentenset für die Minilaparoskopie

Durch die flach verlaufende Lernkurve für den Anwender und vor allem ein deutlich besseres kosmetisches Ergebnis für den Patienten hat sich die Minilaparoskopie – auch in Hybridverfahren mit Standardinstrumentarium (Ø 5 mm) – mittlerweile zu einer beliebten Operationsmethode entwickelt.

Besondere Merkmale:

  • Vollständiges Instrumentenset für die Minilaparoskopie (Ø 3,5 mm) erhältlich: Trokare, unipolare und bipolare Instrumente, Saug-Spülsysteme, Instrumente für Naht und Ligatur
  • Modulares Konzept: 3-teilig zerlegbare CLICKLINE Instrumente für hohe hygienische Ansprüche und Variabilität
  • Vielfältige Kombinationsmöglichkeiten dank einer großen Auswahl an Maulteilen mit verschiedenen Außenschäften und CLICKLINE Handgriffen
  • Rotierbare bipolare Instrumente (Ø 3,5 mm)

ENDOBAG Extraktionsbeutel

Besondere Merkmale:

  • Ein Extraktionsbeutel vorgepackt in einer Einführhilfe: Einfaches Einbringen durch 10-mm-Trokar
  • Einfaches Einführen des Extraktionsbeutels durch den Pusher. Anschließend kann der Trokar wieder für andere Instrumente genutzt werden
  • Selbstöffnender ENDOBAG: Kein zeitintensives Öffnen des Extraktionsbeutels
  • Einzigartige, patentierte Form: Vereinfachte Bergung des ENDOBAG möglich, Vergrößerung der Inzision kann gegebenenfalls vermieden werden
  • Reißfestes und transparentes Material: Hohe Sicherheit und Schutz vor Kontamination

Das könnte Sie auch interessieren: