Navigation

Interview mit Prof. Leunig

Navigation

Interview mit Prof. Leunig, HNO-Spezialist am Rhinologie Zentrum München und an der HNO-Klinik Dr. Gaertner in München, Deutschland. Aufgezeichnet am 14. Januar 2021 von Jürgen Protsch, Clinical Application Manager bei KARL STORZ Tuttlingen. 

Prof. Dr. med. Andreas Leunig, HNO-Klinik Dr. Gaertner München
J. Protsch: "Prof. Leunig, Sie verfügen über langjährige Erfahrung bei der Verwendung unseres KARL STORZ NAV1 optical Systems sowie dem elektromagnetischen Navigationssystem. Würden Sie bitte Ihre Erfahrungen mit den Navigationssystemen in Ihrer täglichen OP-Routine beschreiben?"

Prof. A. Leunig: „Wann immer möglich, führe ich Eingriffe am Sinus mit Navigation durch. Mit anderen Worten: die Navigation ist bereits seit einigen Jahren ein wichtiger Bestandteil der von mir durchgeführten Operationen.“


J. Protsch: „Worin liegen die Hauptvorteile bei der Verwendung von Navigation bei einer FESS?“

Prof. A. Leunig: „Mit der Planungssoftware für die Navigation ist es möglich, die chirurgische Strategie besser festzulegen - wir nennen es die Vorhersage - und somit Sicherheit und chirurgisches Ergebnis zu verbessern. Mit der Navigation kann der Eingriff präzise und individualisiert durchgeführt werden."
 

J. Protsch: „Worin liegen die Vorteile, wenn Sie beide, das optische und elektromagnetische System, vergleichen?“

Prof. A. Leunig: „Für den Eingriff bieten beide Systeme große Vorteile. Das elektromagnetische System bietet zusätzlichen Nutzen bei komplexeren Eingriffen mit der Drei- oder Vierhandtechnik.“

„Wann immer möglich, führe ich Eingriffe am Sinus mit Navigation durch.“

Prof. Dr. med. Andreas Leunig, HNO-Klinik Dr. Gaertner München

J. Protsch: „Wie würden Sie die Genauigkeit des Systems bewerten?“

Prof. A. Leunig: „Die Literatur zeigt, dass die Gesamtgenauigkeit für eine symmetrische, beidseitige Laserregistrierung der Oberfläche bei 1,13 +/- 0,53 mm liegt, dabei von 0,77 (Sinus frontalis) bis 1,76 mm (Felsenbein) reicht und sich somit als klinisch ausreichend erweist. Die Surface-Touch-Registrierung ist deutlich langsamer als die Laserregistrierung, es gibt aber praktisch keine Unterschiede in der Genauigkeit.“


J. Protsch: „Würden Sie bitte beschreiben wie die NAV1® SinusTracker Software Chirurgen bei FESS Eingriffen zusätzlich unterstützt?“

Prof. A. Leunig: „Eine kürzlich veröffentlichte prospektive randomisierte, kontrollierte klinische Studie zeigt, dass die durch Augmented Reality (AR) unterstützte Navigation oder SinusTracker Software eine hohe Akzeptanz bei Sinuschirurgen in unterschiedlichen Stufen ihres chirurgischen Trainings erfährt.“


J. Protsch: „Wie sehen Sie die zukünftige Entwicklung der Navigation in Ihrem Fachbereich?“

Prof. A. Leunig: „Meiner Meinung nach sollte der Einsatz von Navigationssystemen nicht nur bei komplexen, von erfahrenen Chirurgen durchgeführten Eingriffen unterstützt werden, sondern auch im Rahmen von Routineeingriffen und für das chirurgische Training gefördert werden.“

Ihre persönlichen Ansprechpartner

Anke Hartmann

Technisches Marketing Navigation

Jürgen Protsch

Technisches Marketing Navigation