Navigation

Stage

Highlights

Proktologie

E.P.Si.T – Endoskopische Behandlung des Sinus Pilonidalis

Der Sinus pilonidalis ist eine akute oder chronisch verlaufende Entzündung im subkutanen Fettgewebe, überwiegend im Bereich der Steißbeinregion1. Die E.P.Si.T. – Endoskopische Behandlung des Sinus Pilonidalis – verläuft in zwei Phasen. In der ersten – diagnostischen – Phase erfolgt die Inspektion der Sinuskavität sowie der Sinusgänge. In der zweiten – therapeutischen – Phase erfolgt die Ablation der Abszesshöhle und Obliteration der Fistelgänge2. Beide Phasen werden unter direkter endoskopischer Kontrolle durchgeführt.

Besondere Merkmale:

  • Die E.P.Si.T.-Behandlung kann ambulant durchgeführt werden
  • Säuberung der Abszesshöhle und Obliteration der Fistelgänge erfolgt unter direkter Sicht
  • Hohe Patientenzufriedenheit3
  • Einfache, sichere, effektive, reproduzierbare Behandlungsmethode3
  • Das Instrumentarium kann auch für die Behandlung von Analfisteln (VAAFT-Technik) eingesetzt werden


Quellen:
1 AWMF Kurzfassung der S3-Leitlinie 081/009: Sinus pilonidalis

2 Endoscopic Pilonidal Sinus Treatment: A Prospective Multicentre Trial. P. Meinero et al., 2016

3 Endoscopic Pilonidal Sinus Treatment, Giarratano G et al., 2017

TEO® – Transanale Endoskopische Operation

Die minimal-invasive transanale Plattform zur Behandlung von Rektumneoplasien

Die Transanale Endoskopische Operation (TEO®) verbindet die minimale Invasivität eines Eingriffs durch eine natürliche Körperöffnung (NOTES) mit der Präzision einer endoskopisch-mikrochirurgisch gesteuerten Resektion.

Besondere Merkmale:

  • In den Längen 7,5 cm, 15 cm und 20 cm verfügbar
  • Kompatibel mit allen gängigen Laparoskopie-Kamerasystemen
  • Mit Hilfe eines mechanischen Haltearmes kann die Plattform sehr stabil positioniert werden

TEO® Plattform mit flexiblem Arbeitsaufsatz und High-Flow-Adapter – B-PORT

TEO® (Transanale Endoskopische Operationen) verbindet die minimale Invasivität eines Eingriffs durch eine natürliche Körperöffnung (NOTES) mit der Präzision einer gesteuerten Resektion unter optischer Vergrößerung. Dabei ermöglicht ein weitlumiges Rektoskop die exakte Führung von Operationsinstrumenten unter endoskopischer Kontrolle. In Zusammenarbeit mit Herrn Prof. Luigi Boni, Mailand, Italien, konnte die TEO® Plattform für die taTME (transanale totale mesorektale Exzision) optimiert werden.

Besondere Merkmale:

  • Große Bewegungsfreiheit dank flexiblem Arbeitsaufsatz
  • Instrumente bis zu einer Größe von 15 mm einsetzbar
  • Der Highflow-Adapter ermöglicht ein schnelles und konstantes Pneumorektum mit effektiver Rauchgasabsaugung
  • Gerades distales Ende vereinfacht die Anlage der endoskopischen Tabaksbeutelnaht
  • Für taTME geeignet

D-PORT

Der neue wiederverwendbare D-PORT wurde für die transanale Chirurgie konzipiert und optimiert. Auch die transanale totale mesorektale Exzision (taTME) ist mit dieser Plattform durchführbar.

Besondere Merkmale:

  • Simultane CO2-Insufflation und Rauchgasabsaugung möglich
  • Große Bewegungsfreiheit aufgrund der flexiblen Dichtungskappe
  • Geringer Außendurchmesser von 30 mm erleichtert das Einführen in den Analkanal
  • Freie Wahl der Optik (5 mm oder 10 mm)
  • Wiederverwendbar und deshalb kosteneffektiv

Bergetubus n. SAAD

Zur Vermeidung einer Minilaparotomie bei laparoskopischer Kolonresektion

Die laparoskopischen Techniken bei Kolonresektionen haben sich in den letzten Jahren zunehmend als Standardverfahren in der kolorektalen Chirurgie etabliert1,2, wobei allerdings immer noch eine Minilaparotomie zur Bergung des Präparates notwendig ist. Mit der Entwicklung des Bergetubus n. SAAD – welcher sowohl transanal als auch transvaginal eingeführt werden kann – wird das Ziel verfolgt, die Minilaparotomie zu vermeiden und somit die Morbidität der Bauchdecke in Form von Wundinfektionen, postoperativen Schmerzen und der Ausbildung von Bauchwandhernien erheblich zu reduzieren3.

Besondere Merkmale:

  • Einfaches und schonendes Einführen dank der anatomisch angepassten Form
  • Der flexible Arbeitsaufsatz ermöglicht die Nutzung von Instrumenten ohne CO2-Verlust
     

1 Kuhry E, Schwenk W, Gaupset R, Romild U, Bonjer HJ (2012) Long-term results of laparoscopic colorectal cancer resection
2 Schwenk W, Haase O, Neudecker JJ, Müller JM (2008) Short-term benefits of laparoscopic colorectal resection
3 Brockhaus A.C., Politt D, Lindlohr C, Saad S (2016) Transanal extraction vs. minilaparotomy for laparoendoscopic left-sided colon resection

ENDOFLATOR® 50 und S-PILOT® – Die perfekte Kombination

Der ENDOFLATOR® 50 bietet in Kombination mit dem KARL STORZ S-PILOT® die perfekten Voraussetzungen für eine optimale Rauchgasabsaugung. Um die hervorragende Flowleistung des Insufflators voll nutzen zu können, ist der Einsatz des passenden Zubehörs erforderlich.

Besondere Merkmale:

  • Stabiles OP-Feld dank innovativer Regelung
  • Die Gasheizung passt ihre Leistung an die individuellen Umgebungsbedingungen an und verhindert zuverlässig das Beschlagen der Optik
  • Selbst in kleinsten Kavitäten werden optimale Sichtbedingungen und ein stabiles OP-Feld geschaffen

Dokumentation in der Proktologie

Die mobile All-in-one-Lösung TELE PACK X GI ermöglicht eine anschauliche Patientenaufklärung bei prokto- bzw. rektoskopischen Untersuchungen. Mit Hilfe des flexiblen Rektoskops n. TROIDL sowie den starren Systemen PROCTOVISION® und RECTOVISION® lassen sich alle wichtigen Untersuchungs- und/oder Therapieabschnitte visuell darstellen und dokumentieren.

Besondere Merkmale:

  • Die tragbare All-in-one-Lösung vereint Monitor, Videoprozessor, LED-Lichtquelle, Dokumentationseinheit und Insufflationspumpe in einem Gerät
  • Universell einsetzbar in Arztpraxen, Notfallambulanzen und Intensivstationen
  • Flexible und starre Endoskope lassen sich mit entsprechenden Adaptern einfach anbinden
  • Neben der Möglichkeit einer anschaulichen Patientenaufklärung bietet die Dokumentation auch eine effektive Hilfe für die proktologische Ausbildung
  • Die integrierte Netzwerkfunktion ermöglicht einfaches Exportieren von Patientenbildern und Videos ins Krankenhaus- und Praxisnetzwerk

KARL STORZ SILVER SCOPE®

Flexibles Rektoskop n. TROIDL

Das flexible SILVER SCOPE® Rektoskop n. TROIDL vereint die grundsätzlichen Vorteile der flexiblen Endoskopie mit den Einsatzmöglichkeiten in der Rektoskopie.

Besondere Merkmale:

  • Erleichterte Handhabung durch eine Nutzlänge von 40 cm
  • Die Inversion von bis zu 210° verbessert die Sichtmöglichkeiten und damit auch die Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten durch die pro- und retrograde Beobachtung
  • Einsatzmöglichkeiten unter anderem in der Diagnostik von chirurgischen Erkrankungen und bei operativen Eingriffen im Enddarmbereich
  • Ermüdungsfreies Arbeiten dank des ergonomisch geformten Kontrollkörpers
  • Kombinationsmöglichkeit von starrer und flexibler Endoskopie dank der modularen IMAGE1 S™ Kameraplattform

VAAFT-Set

Videogestützte Behandlung von Fisteln im Analbereich

Die VAAFT-Technik eignet sich sowohl zur operativen Behandlung von komplexen Analfisteln und Rezidiven als auch zur endoskopischen Behandlung des Sinus Pilonidalis. Dabei ist die direkte Sichtkontrolle eines der Hauptmerkmale dieser neuen chirurgischen Vorgehensweise. Die VAAFT-Technik ermöglicht eine signifikante Reduktion des Operationstraumas.

Besondere Merkmale:

  • Exakte Lokalisation der internen Fistelöffnung unter Sichtkontrolle
  • Komplette Zerstörung der Fistel von innen
  • Geringes postoperatives Trauma
  • Hohes Zeit- und Kosten-Einsparpotential
  • Komplett autoklavierbar
  • Auch für die Behandlung des Sinus Pilonidalis geeignet

Proktoskope

Für die starre Proktoskopie bietet KARL STORZ eine große Auswahl an Proktoskopen in verschiedenen Größen.

Besondere Merkmale:

  • Kunststoffobturator verhindert mögliches Verkanten im Proktoskop-Tubus
  • Komplett wiederverwendbar, langlebig
  • Mit entsprechendem Arbeitsaufsatz auch zur videogestützten Proktoskopie und Dokumentation einsetzbar

Rektoskope

Für die starre Rektoskopie bietet KARL STORZ eine große Auswahl an Rektoskopen in verschiedenen Größen.

Besondere Merkmale:

  • Komplett wiederverwendbar, langlebig
  • Beleuchtungskopf mit Anschluss für Fiberglas-Lichtkabel für optimale Ausleuchtung
  • Mit entsprechendem Arbeitsaufsatz auch zur videogestützten Rektoskopie und Dokumentation einsetzbar