Navigation

Dieselmedaille in Gold für Sybill Storz

30.11.2004 | Unternehmen

Schon seit 1952 werden mit der Rudolf-Dieselmedaille, benannt nach dem Erfinder des gleichnamigen Motors, Pionierleistungen, Entdecker und Erfinder auf dem Gebiet der Technik und der Naturwissenschaft geehrt. In feierlicher Form werden alle zwei bis drei Jahre Dieselmedaillen an verdiente Erfinder verliehen, die mit Erfolg kreative Leistungen vorstellen, umgesetzt haben oder unterstützen. Das Deutsche Institut für Erfindungswesen zeichnet 2004 Unternehmerinnen und Unternehmer mit der Dieselmedaille in Gold aus, die sich für den Standort Deutschland durch die engagierte Förderung von Erfindungen und deren Umsetzung in neue Produkte besonders verdient gemacht haben.
Sybill Storz wurde im November 2004 zusammen mit Günter Kampichler, Prof. Dr. Anton Kathrein, Jörgen Rasmussen, Prof. Dr. Fritz Sennheiser und Prof. Dr. h. c. Reinhold Würth geehrt. Eine Auszeichnung, die nur sehr wenigen zuteil wird. Unter den Dieselmedaillenträgern finden sich bekannte Persönlichkeiten, wie Ferdinand Graf von Zeppelin, Carl-Friedrich Benz und Gottlob Bauknecht, sowie zahlreiche Nobelpreisträger, wie Ernst Ruska oder Jan Enders.