Navigation

KARL STORZ führt als erstes Unternehmen ein Laserbeständiges Uretero-Reno-Fiberskop mit Laserite-Material ein

12.07.2005 | Unternehmen

CULVER CITY, Kalifornien, 12. Juli 2005 - KARL STORZ Endoscopy-America, Inc., das führende Unternehmen in der minimalinvasiven Urologie, hat beim diesjährigen Jahrestreffen der American Urological Association (AUA) in San Antonio (Texas) seine FLEX-X2 Uretero-Reno-Fiberskope vorgestellt. Die Uretero-Reno-Fiberskope FLEX-X2 sind etwas Besonderes, da sie im Gebrauch besser gegen Beschädigungen durch Laser geschützt sind, die häufig bei operativen Eingriffen vorkommen.
Die AUA-Teilnehmer hatten Gelegenheit, die Funktionen und die ansprechende Bedienung der neuen Generation von Ureteroskopen zu testen, die alle Leistungen der ursprünglichen FLEX-X bieten, jedoch erheblich haltbarer sind.
„Schon die Einführung des ursprünglichen FLEX-X war revolutionär“, erklärt Howard Klymas, Marketing-Manager von KARL STORZ. „Die Revolution geht mit dem Uretero-Reno-Fiberskop FLEX-X2 jetzt weiter. Ein wesentliches Merkmal des FLEX-X2 ist sein laserbeständiges distales Ende aus Laserite™, welches das Problem der Beschädigung des Endoskops bei Laser-Behandlungen löst. Dies verhindert auch unnötige Ausfallzeiten und Reparaturen für das Krankenhaus.“
Wie sein Vorgänger ermöglicht das FLEX-X2 eine aktive 270-Grad-Abwinkelung nach oben und unten mit benutzerfreundlicher Ein-Hebel-Bedienung. Das Uretero-Reno-Fiberskop FLEX-X2 erleichtert komplizierte Manöver und passt sich den verschiedensten anatomischen Gegebenheiten an. Dies erleichtert die Einführung in die Kelche des unteren Pols und in das gesamte ableitende System der Niere. Ein ergonomischer Griff und das geringe Gewicht sorgen für eine angenehmere Bedienung. Der distale 7,5-Ch.-Schaft erleichtert den Zugang bei Eingriffen. Der steifere 8,5-Ch.-Schaft aus patentrechtlich geschützten Polymeren ermöglicht ein schnelleres, einfacheres Einführen des Uretero-Reno-Fiberskops.
„Der stoßfeste Schaft des FLEX-X2 verhindert ‘Backtable-Beschädigungen’, die häufig zu Schaftbrüchen führen“, fügt Howard Klymas hinzu. „Der Schaft ist 1:1 verwindungsstabil. Die bessere Zugentlastung des Uretero-Reno-Fiberskops FLEX-X2 verlängert die Haltbarkeit, und die spezielle Stoßdämpfung verbessert die Manövrierfähigkeit“.