Navigation

KARL STORZ führt Inhouse-Typisierungsaktion durch

10.07.2012 | Unternehmen

Tuttlingen, 04.07.2012 – Vor knapp 2 Monaten erreichte die Firma KARL STORZ die schlimme Nachricht, dass die 5-jährige Tochter einer Mitarbeiterin an Leukämie erkrankt ist und dringend einen Knochenmarkspender braucht.

Deshalb fand am Mittwoch, den 4. Juli 2012 eine Typisierungsaktion für die Belegschaft in den Räumen von KARL STORZ zur Ermittlung eines eventuellen Knochenmarkspenders für das kleine Mädchen statt.

Im Heimatort des Mädchens, Schramberg-Sulgen, fand schon Ende Juni eine große Typisierungsaktion statt, bei der bereits viele Mitarbeiter von KARL STORZ teilgenommen haben. Die Solidarität im Unternehmen war jedoch so groß, dass Frau Dr. h. c. mult. Sybill Storz sich kurzfristig bereit erklärte, neben einer großzügigen Spende von 3.000 € intern eine zusätzliche Typisierungsaktion durchzuführen. Ein Spendenaufruf innerhalb der Belegschaft brachte noch einmal rund 3.000 €.

In Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Freiburg und dem IAS Tuttlingen (Institut für Arbeits-und Sozialhygiene) konnte die Typisierungsaktion kurzfristig organisiert werden.
Viele helfende Hände aus der Belegschaft von KARL STORZ waren ins Helfer-Team involviert, um die Fachleute der Uniklinik und des IAS Tuttlingen zu unterstützen. So konnte in knapp 5 Stunden bei 384 Mitarbeitern Blut abgenommen werden.

Die Mitarbeiterinnen der Universitätsklinik Freiburg zeigten sich begeistert von der Organisation, der Gastfreundschaft und der Hilfsbereitschaft des Unternehmens.