Navigation

Stage

Highlights

Herz- und Gefäßchirurgie

IMAGE1 S 3D – A Dimension Ahead

Die Kameraplattform IMAGE1 S 3D ermöglicht dem Operateur eine exzellente Tiefen­wahrnehmung. Besonders bei Tätigkeiten mit hohen Anforderungen an die räumliche Wahrnehmung – wie zum Beispiel Nähen und Knoten – ist das stereoskopische 3D-System wertvoll.

  • Leichtes und ergonomisches Design
  • Autoklavierbares Endoskop
  • 3D-System mit Videoendoskopen in 10 mm Durchmesser sowie VITOM® 3D
  • Einfaches Umschalten von 3D zu 2D
  • Einfache Integration in die IMAGE1 S Plattform
  • Drei innovative Visualisierungsmöglichkeiten zur einfachen Gewebedifferenzierung: CLARA, CHROMA und SPECTRA – in 2D und 3D

5 mm HOPKINS® Optiken für die Herzchirurgie

In der Herzchirurgie wird zunehmend mit der Unterstützung von bildgebenden Systemen wie zum Beispiel einer Endoskopieeinheit gearbeitet. Immer mehr Eingriffe lassen sich minimal-invasiv durchführen. KARL STORZ bietet hierfür unter anderem Optiken mit Durchmesser 5 mm.

  • HOPKINS® Stablinsensystem für bestmögliche Bildqualität
  • Optimale Helligkeits-, Kontrast- und Detaileigenschaften
  • Höchste Abbildungstreue von Oberfläche, Struktur und Tiefe

VITOM®

Visualisierungssystem für die offene Herzchirurgie

Das VITOM® System ist eine komplementäre Lösung zu OP-Lampenkameras, Lupenbrillen und Operationsmikroskopen. Es bietet die Möglichkeit, offene Eingriffe hochqualitativ darzustellen. Zusätzlich ist das VITOM® ausgezeichnet für Training und Ausbildung sowie zur Dokumentation chirurgischer Eingriffe geeignet.

  • Optimale Einsatzmöglichkeiten in der Herzchirurgie sowie Kinderherzchirurgie
  • Visualisierung mit hoher Tiefenschärfe und optimaler Vergrößerung
  • Kompaktes Design und somit geringer Platzbedarf im OP
  • Kompatibilität zu Kameraplattform IMAGE1 S

VITOM® 3D

3D-Visualisierung für die offene Herzchirurgie

Das VITOM® 3D System stellt eine revolutionäre Lösung für die Visualisierung von mikrochirurgischen und offenen Eingriffen für viele Fachdisziplinen dar. Die Anwendungsmöglichkeiten ähneln denen eines Operationsmikroskops. Der Operateur arbeitet bequem über einen 3D-Monitor und kann seine Arbeitsposition daher relativ frei wählen. Die Bedienung der wichtigsten Funktionen erfolgt über den IMAGE1 PILOT, der am OP-Tisch in der direkten Arbeitsumgebung des Chirurgen befestigt wird.

  • Ergonomisches Arbeiten – der Anwender ist nicht an Okulare gebunden
  • Verbesserter Arbeitsablauf – das OP-Team kann den Eingriff in der gleichen Qualität wie der Chirurg mitverfolgen
  • Flexible, vielfältige Einsatzmöglichkeiten – von der Visualisation und Dokumentation über Training und Ausbildung