Navigation

Neurochirurgie

Der Neurochirurgie haben sich durch den Einsatz minimal-invasiver Techniken neue Möglichkeiten eröffnet. Dies gilt insbesondere für die Diagnose und Therapie intrakranieller Defekte in den Hirnkammern sowie an der Schädelbasis. Endoskope mit unterschiedlicher Blickrichtung gewähren Einblicke in die Anatomie des Gehirns, die mit dem Mikroskop nicht möglich sind. Die Verwendung von speziellen Endoskopen mit und ohne Arbeitskanal und den entsprechenden Mikro-Instrumenten ermöglicht den Neurochirurgen daher weitergehende operative Interventionen.

Eine Vielzahl von Eingriffen können komplett endoskopisch durchgeführt werden, z. B. die Entfernung von in den Hirnkammern gelegenen Zysten oder Tumoren oder die Schaffung transnasaler Zugänge zur Hypophyse und Schädelbasis. Ein weiteres Feld ist die sogenannte endoskopisch-assistierte Mikro­neurochirurgie, die bei hochriskanten Eingriffen Endoskope nutzt, um die dem direkten Blick entzogenen Räume zu inspizieren und so die Sicherheit neurochirurgischer Eingriffe deutlich zu verbessern.

KARL STORZ bietet für intrakranielle Eingriffe sowie für Zugänge und Operationen an der Schädelbasis ein umfangreiches Instrumentarium an, ergänzt durch ein spezielles Portfolio für Kinder. Abgerundet wird das Angebot durch ein High-Speed-Motorsystem mit vielen verschiedenen Bohr-, Kraniotom- und Perforator-Handstücken.